Finanzierungen für Ihre Existenzgründung

Teil 2 - ERP – Gründerkredit Universell

Im ersten Teil der Finanzierungen für Existenzgründungen habe ich den ERP – Gründerkredit StartGeld vorgestellt. Ein weiterer Gründerkredit aus dem Kreditportfolio der KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau ist der ERP-Gründerkredit - Universell, die Komplettlösung bis 25 Mio. Euro.

ERP – Gründerkredit Universell für eine Existenzgründung am Beispiel Thomas F.

Thomas F. möchte sich mit dem Kauf eines Unternehmens selbstständig machen. Er hat sich für einen Getränkegroßhandel entschieden, aus dem der bisherige Inhaber altersbedingt ausscheiden möchte und im Zuge der Unternehmensnachfolge einen Käufer sucht. Der Großhandel ist seit langem am Markt etabliert, beliefert eine stabile Kundenbasis im Umkreis mit Getränken und erwirtschaftet seit Jahren Gewinne. Die Kaufpreisvorstellung des Verkäufers liegt bei 600.000 EUR für den kompletten Betrieb. Die gründliche Prüfung der Existenzgründung durch die Übernahme zusammen mit einem qualifizierten Unternehmensberater ergibt, dass mit der Übernahme auch einige Investitionen fällig werden, um den Betrieb fit für die Zukunft zu machen. Der Berater empfiehlt Thomas F., unbedingt eine Warenwirtschaftssoftware,  energiesparende Kühlaggregate und einen Gabelstapler für die Lagerhalle anzuschaffen. Zusammen mit einigen anderen Positionen veranschlagt er 250.000 EUR für diese Investitionen, die für die Existenzgründung neben dem Kaufpreis mit berücksichtigt werden müssen. Insgesamt benötigt F. daher rund 850.000 EUR. Davon hat er 50.000 EUR selbst angespart, für den Rest sucht er das Gespräch mit der Bank.

Nach der Prüfung des Konzeptes empfiehlt die Bank, die Unternehmensnachfolge mit dem ERP – Gründerkredit Universell zu finanzieren. Das ist ein Darlehen der KfW, das über die Hausbank beantragt werden kann, und für Existenzgründungen (auch im Rahmen eines Unternehmenskaufs) besondere Vergünstigungen vorsieht:

  • Finanzierung nahezu aller Vorhaben in vollem Umfang bis maximal 25 Mio EUR. Damit ist der ERP – Gründerkredit Universell insbesondere auch für die Kaufpreisfinanzierung bei einer Unternehmensnachfolge geeignet.
  • Laufzeit bis zu 20 Jahren, davon bis zu 3 tilgungsfreie Anfangsjahre: Durch die lange Laufzeit und die tilgungsfreie Jahren des ERP – Gründerkredit Universell müssen jährlich nur moderate Beträge für die Rückzahlung des Darlehens entnommen werden, so dass mehr für die Sicherung und den Ausbau des Unternehmens übrig bleibt.
  • Sehr günstige Darlehenskonditionen: Durch die niedrigen Zinsen fließt weniger Geld aus dem übernommenen Betrieb ab, so dass auch dadurch der Cash Flow geschont wird. Aktuell (Januar 2015) wird der ERP – Gründerkredit Universell bonitätsabhängig bereits ab einem Zinssatz von 1,26% vergeben, wobei sich der Großteil der Unternehmen im Bereich zwischen 3,8% und 5,5% bewegen wird.
  • Investitionen und Betriebsmittel können bis zu 100% mit dem ERP – Gründerkredit Universell finanziert werden. Sogar immaterielle Investitionen wie z.B. die Warenwirtschaftssoftware fallen darunter. Der ERP – Gründerkredit Universell ist daher besonders geeignet für die Übernahme eines kompletten Unternehmens mit seinen sehr unterschiedlichen Aktiva.

ERP – Gründerkredit Universell - Verwendungszweck

Fazit: Der ERP – Gründerkredit Universell eignet sich insbesondere für die Finanzierung einer Unternehmensnachfolge und die damit zusammenhängenden Neuinvestitionen. Bei dem Kauf eines kleinen oder mittleren Betriebes (Handwerk, Dienstleistung oder Industrie), bei dem das Gesamtvolumen nicht über 25 Mio. EUR liegt, sollte die Beantragung des ERP – Gründerkredit Universell daher geprüft werden. Weitere Informationen:  ERP-Gründerkredit – Universell

Kommentar schreiben

Kommentare: 0